»Grüne« Hotels geben dem Gast das gute Gefühl, ökologisch verträglich zu reisen. Zählte bei der Auswahl des Hotels früher einzig der Blick in die Sterne, achten Reisende zunehmend auf Kriterien der Nachhaltigkeit. Ein sparsamer Umgang mit Ressourcen oder die Verwendung regionaler Produkte zeichnen nachhaltige Hotels aus. Im besten Fall gelingt es den Häusern, Umweltschutz und Verantwortung mit Erholung zu verbinden. Mehr unter www.bookdifferent.com/en/

UMWELT Der Schwerpunkt der nachhaltigen Hotels liegt auf einem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen. Dazu gehört die Nutzung von Ökostrom. Grüne Hotels sparen Wasser und benutzen umweltfreundliche Waschmittel. Ein weiterer Pluspunkt sind elektrosmogreduzierte Zimmer. Wer sichergehen will, ein nachhaltiges Hotel zu erwischen, achtet auf den internationalen Standard ISO 14001 oder die europäische Zertifizierung EMAS.

ERNÄHRUNG In den Restaurants der Ökohotels stehen vor allem ökologisch und regional erzeugte Produkte auf der Speisekarte. Ein guter Wert sind etwa 100 Prozent ökologisch erzeugte Lebensmittel und 80 Prozent entsprechend hergestellte Getränke. Viele Ökohotels verarbeiten Gemüse und Obst aus dem eigenen Garten und servieren Fisch und Fleisch aus eigener Aufzucht oder Wild aus regionaler Jagd. Vegane oder Vollwertkost gibt es oft nach Vorbestellung.

FREIZEITANGEBOTE »Grüne« Hotels auf dem Land oder in den Bergen bieten umweltverträgliche Aktivitäten wie geführte Wanderungen oder Fahrradtouren an, damit die Gäste sich im Einklang mit der Natur entspannen können. Viele Häuser liegen in Luftkurorten, in denen man in Ruhe frische Luft schnappen kann. Im Wellnessbereich werden in Ökohotels meist Kräuteröle und Kosmetika aus der Region verwendet. So lässt sich der Urlaub mit gutem Gewissen genießen!