Heller Sand, ein lauer Wind, Wellenrauschen und ein weiter Horizont: An der französischen Atlantikküste ist jede Menge Platz für einen entspannten Strandurlaub. Mondäne Badeorte mit eng bebauten Uferpromenaden wie La Baule oder Biarritz wechseln sich mit authentischen Küstenstädtchen im Belle-Époque-Stil ab. Und ja, es gibt sie noch: endlos lange, naturbelassene Sandstrände. Infos: de.france.fr/de

PORNIC Nicht nur Verliebte fühlen sich hier wohl. Einer der schönsten Orte an der Côte d’Amour (Liebesküste) ist Pornic mit seinem romantischen kleinen Hafen, über dem eine mittelalterliche Altstadt samt Schlösschen thront. Pornic wartet mit 25 Stränden und lauschigen Buchten auf. Der breiteste Strand mit dem hellsten Sand ist die Plage de Portmain. An der wilden Plage de la Boutinardière können Kinder zwischen den Felsen Fische und Meerestiere beobachten. Infos: de.pornic.com

ARCACHON Abends segeln von der höchsten Sanddüne Europas die Gleitschirmflieger der untergehenden Sonne entgegen. Die Besteigung der 105 Meter hohen Dune du Pilat ist eine echte Herausforderung. Doch die Mühe lohnt sich. Der Blick reicht bis zur Spitze des Cap Ferret und den Wäldern des Naturparks Landes. Wer die Düne Richtung Meer hinunterrutscht, kann am feinsandigen Strand Petit Nice ins Wasser springen. Infos: www.arcachon.com/de

HENDAYE Südlich des Badeorts Saint-Jean-de-Luz zeigt sich die Landschaft von ihrer rauen Seite. Von der wilden Brandung verschont bleibt der bezaubernde Strand von Hendaye an der spanischen Grenze. Hier wagen viele Surf-Anfänger ihre ersten Stehversuche. Auch bei Familien ist der 3,5 Kilometer lange Sandstrand beliebt, da er sanft in Richtung Wasser abfällt. Beliebte Attraktion: eine Ausfahrt in hawaiischen Auslegerkanus des Club Atlantic Pirogue.